Peter Tuppeck
Vorsitzender
Herzlich willkommen beim CDU-Ortsverband Bergerhausen

Im Namen des CDU-Ortsverbandes Bergerhausen begrüße ich Sie herzlich auf unserem neuen Internetauftritt.

Hier wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben uns kennenzulernen und mit uns ins Gespräch zu kommen.
 
Ihr Peter Tuppeck
Ortsverbandsvorsitzender
  

 
AK SOS
 
Ein Schwerpunkt der Arbeit unseres Ortsverbandes ist die Mitwirkung am Arbeitskreis 'Sicherheit, Ordnung, Sauberkeit'.

Unter Leitung von Thomas Kufen und Peter Tuppeck setzt die Arbeit des AK SOS auf die Vernetzung von Stadt, Politik und weiteren Mitwirkenden in diesem Themenfeld, um die Sicherheit für Essens Bürgerinnen und Bürger weiter zu erhöhen. Eine Übersicht über die Besuche bei den einzelnen Einrichtungen finden Sie unter CDU vor Ort im Unterpunkt AK SOS.



 
30.08.2016
Essener Senioren erfolgreich
Mit dem deutlichen Ergebnis von 77.3% Ja-Stimmen ist Leonhard Kuckart, langjähriger Landesvorsitzender der Senioren-Union der CDU, in diesem Amt bestätigt worden. Der 22. Landesdelegiertentag traf am 29. August in Düsseldorf zusammen, um den gesamten Landesvorstand neu zu wählen. Kuckart kommentierte seine Wiederwahl mit den Worten: „Das Ergebnis ist glaubhaft. Ich werde für die Senioren weiterarbeiten.“

Als seine fünf Stellvertreter wurden Eberhard Bauerdick (142 Stimmen, Südwestfalen), Norbert Gönnewicht (130, Aachen), Bernhard Mihm (128, Ostwestfalen-Lippe), Christa Thoben (127, Ruhr) und Dr. Gabriele Peus-Bispinck (103, Münsterland) gewählt. Neu in den geschäftsführenden Landesvorstand rückte Helge Benda (Ruhr) auf, den die Delegierten neu in das Amt des Landesschatzmeisters wählten. Schriftführerin wird weiterhin Elke Rühl (Bergisches Land) sein, in die neue Funktion als Mitgliederbeauftragter wurde Theo Thissen (Niederrhein) gewählt.

CDU Vorsitzender Armin Laschet ging in seiner Rede hart mit der NRW-Landesregierung ins Gericht. Anhand zahlreicher unrühmlicher Beispiele belegte er, dass die rot-grüne Landesregierung Nordrhein-Westfalen an die letzte Stelle heruntergewirtschaftet hat. Selbst in den neuen Bundesländern werde ein höheres Wirtschaftswachstum registriert als im Deutschland-Schlusslicht NRW. Die SPD rede permanent vom Strukturwandel, dem sie die Schuld an der miserablen Situation in ihren bevölkerungsreichen Hochburgen gebe. Dabei übersehe sie, dass Südwestfalen und das Münsterland Zeugnis bester wirtschaftlicher Entwicklung abgäben.

Bei den Wahlen konnte die Essener Senioren Union punkten: Ingrid Pannenbäcker, Ursula Stumpe und Ferdinand Reuter werden bei der anstehenden Bundestagung im Oktober in Magdeburg mit dabei sein. 


26.08.2016

Erstmals seit Einführung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW vor gut 17 Jahren steht dieser Tage eine umfassende Neuregelung an. Am 8. Juli 2016 wurde der Entwurf der Neuregelung erstmals im Landtag NRW gelesen, die Anhörungen dazu sollen am 7. September stattfinden.

Grund genug für die Frauen Union des Bezirkes Ruhr und des Kreisverbandes Essen die Gleichstellungsbeauftragten aus den Städten und Gemeinden in das Essener Rathaus einzuladen, um im Vorfeld der Entscheidungen über Stärken und Schwächen des Gesetzentwurfes zu sprechen. Ziel des Gleichstellungsgesetzes ist insgesamt eine Stärkung der kommunalen Gleichstellungsstellen.


26.08.2016

„Wie mit diesem Praktikum nutze ich regelmäßig die Möglichkeit, Eindrücke aus erster Hand zu erhalten. Mir ist es wichtig, direkt vor Ort zu erfahren, welche Themen die Seniorinnen und Senioren sowie das Pflegepersonal bewegen“, sagt Matthias Hauer, der schon zum dritten Mal am Programm „Praxis für Politik“ des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) teilgenommen hat. „Politik sollte nah an der Praxis sein, und gerade in der Pflege haben wir in dieser Legislaturperiode mit den Pflegestärkungsgesetzen schon viel auf den Weg gebracht.“

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Ahorn Residenz interessierten sich im Gespräch mit Matthias Hauer vor allem für die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten und das Thema Barrierefreiheit. Nach einem Austausch mit der Pflegedienstleitung verschaffte sich der Essener Politiker in der Stadtwaldresidenz einen Einblick in die Pflegestation sowie die Zimmer im Bereich „Betreutes Wohnen“. Dann wurde er vor allem in der Küche und im Speisesaal eingesetzt, deckte die Tische, portionierte nach Anleitung Salat, Suppe und Hauptspeisen und bediente die Seniorinnen sowie Senioren am Tisch.

„Ich habe spannende Eindrücke gewonnen – sowohl in den Pflegeberuf als auch in den Alltag der Residenzbewohner“, sagt Matthias Hauer. „Im Service haben mich Restaurantfachfrau Dagmar Skomudek und Köchin Svenja Özen klasse angeleitet, und auch die Residenzbewohner hatten Nachsicht, wenn es mal nicht so zügig ging wie gewohnt.“

„Er hat das für den ersten Tag gut gemacht und sich viel Mühe gegeben“, kommentierte Svenja Özen den Einsatz des Bundestagsabgeordneten. „Für die Bewohner war es sicherlich schön, mal ein neues Gesicht zu sehen. Ich würde Sie einstellen, Herr Hauer!“

Die Ahorn Residenz hat einen stationären und einen kooperierenden ambulanten Dienst für Menschen, die nicht stationär gepflegt werden müssen. Rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen dort 80 Menschen. Sie kooperiert mit der Stadtwaldresidenz, die sowohl „Betreutes Wohnen“ als auch Pflegeplätze anbietet. Wilhelm Krenn, Geschäftsführer der Ahorn Residenz, hat sich über den Besuch des CDU-Politikers gefreut: „Die Politik soll den Leuten vor Ort zuhören – den Pflegedienstleitern, den Einrichtungsleitern – und auch verstehen, was die Seniorinnen und Senioren brauchen. Es war daher schön, Matthias Hauer als unseren Bundestagsabgeordneten bei uns begrüßen und ihm unsere Arbeit zeigen zu können.“

Praxis für Politik

Mit dem Programm „Praxis für Politik“ bietet der Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) jedes Jahr Abgeordneten des Deutschen Bundestages die Möglichkeit, in einem Praktikum ein Unternehmen der Dienstleistungsbranche im Wahlkreis kennenzulernen. In vergangenen Jahren hat Matthias Hauer durch Praxis für Politik ein Praktikum an einer Tankstelle in Frohnhausen und ein Praktikum in einem Gartenbau-Unternehmen in Heisingen absolviert.


25.08.2016

Hellwach sind gerade heute auch die Mitglieder der Essener Senioren Union. Denn heute am „Tag der älteren Generation“ ist auf dem Kennedyplatz in der Stadtmitte eine Menge los; viele Vereine und Verbände präsentieren sich und ihre Arbeit, ein buntes Bühnenprogramm rundet seit 10 Uhr die Aktivitäten ab. Bis 17 Uhr lohnt sich deshalb noch der Gang in die Innenstadt, um hieran teilzuhaben.

Auch prominenter Besuch fand sich am Stand der Senioren ein: neben dem Oberbürgermeister Thomas Kufen auch die Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach und der CDU Fraktionschef Jörg Uhlenbruch.

Alle zwei Jahre veranstaltet der Seniorenbeirat auf dem Kennedyplatz den Tag der älteren Generation unter dem Motto: "Alt und Jung gestalten Essen".


22.08.2016
Eine spannende Reise durch die Geschichte Zollvereins erlebten kürzlich 40 Teilnehmer der „Steigerführung“, zu der die CDU Stoppenberg eingeladen hatte. Die Besucher begleiteten einen ehemaligen Bergmann auf seiner „Schicht“ im Denkmalpfad des Weltkulturerbes. Eine unterhaltsame und informative Veranstaltung zugleich, das war die einhellige Meinung. „Wir haben uns über den großen Zuspruch und die positive Resonanz sehr gefreut. Schließlich sind die Menschen, die im Umfeld von Zeche und Kokerei leben, stolz darauf, was ihre Vorfahren hier geschaffen haben“, sagte Franz B. Rempe, stellvertretender Vorsitzender der CDU Stoppenberg.

Einen besonderen Höhepunkt der Führung bot der Panorama-Blick von der Aussichtsplattform. Dabei zeigten sich die Teilnehmer beeindruckt, wieviel Grün der Essener Norden doch zu bieten hat.

Foto: Manfred Müller


CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Bergerhausen  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 15548 Besucher